Paxx Reloaded

Wieder da: Sex-, Drugs-, Peace- and Rock'n'Roll Libertarians

Marx‘ und Engels Empfehlungen für den Weg zum Kommunismus

with 11 comments

  von Kalle Kappner

                                             

                                                                                                                                                                          
1. Expropriation des Grundeigentums und Verwendung der Grundrente zu Staatsausgaben

2. Starke Progressivsteuer.

3. Abschaffung des Erbrechts.

4. Konfiskation des Eigentums aller Emigranten und Rebellen.

5. Zentralisation des Kredits in den Händen des Staats durch eine Nationalbank mit Staatskapital und ausschliesslichem Monopol.

6. Zentralisation des Transportwesens in den Händen des Staats.

7. Vermehrung der Nationalfabriken, Produktionsinstrumente, Urbarmachung und Verbesserung der Ländereien nach einem gemeinschaftlichen Plan.

8. Gleicher Arbeitszwang für alle, Errichtung industrieller Armeen, besonders für den Ackerbau.

9. Vereinigung des Betriebs von Ackerbau und Industrie, Hinwirken auf die allmähliche Beseitigung des Unterschieds von Stadt und Land.

10. Öffentliche und unentgeltliche Erziehung aller Kinder. Beseitigung der Fabrikarbeit der Kinder in ihrer heutigen Form. Vereinigung der Erziehung mit der materiellen Produktion usw.

_______

Punkte 2, 5, 6 und 10 sind längst verwirklicht und werden von der FDP nicht angezweifelt sondern akzeptiert. Besonders Punkt 5 – ein gigantisches ausbeuterisches Machtpotential in der Hand des Staates – seit Jahrhunderten von wirklichen Liberalen und ihren Vorgängern bekämpft – wird nur von äußert wenigern FDPlern abgelehnt.

Punkt 1 findet von Zeit zu Zeit vedeckt, von Zeit zu Zeit auch sehr offen statt. Bei der Übernahme der ehemaligen DDR war die FDP in der Regierung und hat die schändliche Umverteilungsorgie sowie den anschließenden „Aufbau Ost“ mitgemacht.

Punkt 3 scheint heute noch recht radikal, ist aber sicherlich nicht undenkbar. Gegen Besteuerung von Erbschaften wendet sich die FDP jedenfalls nicht grundsätzlich.

Punkt 4 ist noch Zukunftsmusik. Negative Äußerungen gegen sogenannte Steuersünder, die Gesetze ausnutzen um in anderen Ländern zu zahlen, hat man aber auch von der FDP gehört.

Punkt 7 geht im Konzept der heutigen „sozialen Marktwirtschaft“ auf. Gegen S21-Sozialismus hat auch die FDP nichts einzuwenden.

Punkt 8 ist pikant. Arbeitszwang als Gegenleistung für Sozialleistungen scheint in einigen Zirkeln der FDP durchaus als akzeptabel zu gelten. „Sanfter Zwang“ im aktuellen Sozialsystem ist jedenfalls von der FDP gewollt. Offiziell wird Arbeitszwang aber noch von keiner Partei gefordert.

Punkt 9 ist sehr wage formuliert und scheint mir eher eine Konsequenz anderer Maßnahmen zu sein.

_______

Gemessen an diesen Punkten – und erst Recht beim direkten Vergleich Linkspartei – FDP – wird klar, dass die FDP mindestens den halben Weg zum Kommunismus mitgestaltet und gefördert hat. Und dass der Unterschied zur Linkspartei eher gering ist. Nur die Folklore ist natürlich anders.

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Zu Punkt 1:
    Wenn der Staat jeden Grundbesitzer enteignen kann, wenn dieser seine Steuern nicht bezahlt, ist dann nicht der Staat der eigentliche Eigentümer des Grundes?
    D.h. fee simple ownership für Privatpersonen, der allodial title bleibt dem Staat vorbehalten.

    Zu Punkt 8:
    Die Forderungen nach einer allgemeinen Dienstpflicht oder einer Rückkehr der Wehrpflicht sind nicht verklungen.

    Zu Punkt 9:
    Hier könnte man vielleicht die staatliche Förderung von Agglomeratione und der Zersiedelung dazu zählen?

    ars libertatis

    6. Januar 2011 at 11:14

  2. Der Gegenstandpunkt (kommunistisch, aber antietatistisch) hat mal eine Kritik des kommunistischen Manifests von einem marxistischen Standpunkt aus gebracht: http://www.gegenargumente.at/veranstaltung/veranstaltung_29_05_07.htm
    worin er auch auf dieses 10-Punkte-„Sofortprogramm“ (das später übrigens ohnehin von den Autoren verworfen wurde) eingeht.

    nestor

    6. Januar 2011 at 14:59

  3. […] This post was mentioned on Twitter by .. . said: Marx’ und Engels Empfehlungen für den Weg zum Kommunismus http://bit.ly/fcrImy […]

  4. Inwiefern wird denn „Zentralisation des Transportwesens in den Händen des Staats“ von der FDP betrieben?

    Jan

    6. Januar 2011 at 21:23

  5. Das macht die FDP dennoch nicht wählbar.

    Tomasz M. Froelich

    10. Januar 2011 at 03:43

    • Das hängt ja davon ab, welchen Stellenwert man nun ausgerechnet diesem Teilbereich einräumt. Was die übrigen großen Parteien (die Liberale vermutlich für noch viel unwählbarer halten) auf diesem Gebiet jedenfalls so leisten, ist ja schließlich auch bekannt.

      Jan

      10. Januar 2011 at 06:55

      • Die nennen sich ja auch nicht liberal😉.

        Im großen und ganzen gehen von so gut wie allen Parteien immer mal wieder Vorstöße aus, Teile des Transportwesens zu privatisieren. Die Bahnprivatisierung war auch lange auf der SPD-Agenda. Um einzelne punktuelle Maßnahmen ging es Marx aber sicherlich nicht, als er die Zentralisation in der Hand des Staates meinte. Dass Straßen und Schienen heute Staatsaufgabe sind ist absolut common sense. Auch auf einem FDP-Parteitag wirst du keinerlei Widerspruch ernten, außer vielleicht von dir😉.

        Kalle Kappner

        10. Januar 2011 at 19:23

  6. So wahr, deswegen schreibe ich ja auch von der SED 2.0 (Derzeitige Mitglieder CDU/CDU, SPD, Grüne, FDP) die Linke ziert sich noch ein bisschen und hat das Gutsprech noch nicht so richtig drauf. Und da fallen dann so Entgleisungen wie „demokratischer Sozialismus“. Das ist wenig SED 2.0 like. Die ist ganz „offenbar“ für Demokratie nur die Demokratie darf ruhig ein wenig „totalitär“ sein.

    Friedrich

    28. Januar 2011 at 11:26


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: