Paxx Reloaded

Wieder da: Sex-, Drugs-, Peace- and Rock'n'Roll Libertarians

Zuwachs in der Libersphäre

with one comment

Offenbar macht die liberal-libertäre Bloggosphäre ähnlich wie unsere Wirtschaft ihre ganz eigenen Boom- und Bust-Phasen durch. Nach Jahren des Dahinsiechens gibt es nun wieder jede Menge virtuelle Zuwanderung nach Libertopia, eine ganze Reihe vielversprechender Blogprojekte, deren wohlgefällige Aufnahme ich meinen Lesern an dieser Stelle sehr gerne ans Herz lege. Da wäre first and foremost das Projekt Freitum, dessen mit Verve vorgetragene Programmatik so schön ist, daß ich nicht umhinkann, sie in voller Länge zu zitieren:

Wir leben in einer Welt, die durch einen omnipräsenten Etatismus verseucht ist.
Wozu ein solcher Etatismus führen kann, hat das 20. Jahrhundert gezeigt – im
faschistischen Italien, im nationalsozialistischen Deutschland und in der kommunistischen Sowjetunion, aber nicht nur dort. Die Folgen waren und sind katastrophal. Von sozialistischen Intellektuellen wurden diese Folgen stets dem liberalen Wirtschaftsprogramm, also dem Kapitalismus, zugeschrieben. Dies ist jedoch weit gefehlt. Die tatsächlichen Aggressoren dieser Katastrophen waren Staaten und ihre exorbitanten Interventionen, die – wie von FRIEDRICH AUGUST VON HAYEK in seinem Werk ,,Der Weg zur Knechtschaft“ richtig erkannt – immer zu Freiheitsentzug führen. Dennoch ist es denn Staaten dieser Erde durch Manipulation und Propaganda gelungen, die Menschen in ihre Knechtschaft zu führen, ohne dass sie es merken. Den Menschen diese Knechtschaft und die dahinter liegenden perfiden Machenschaften aufzuzeigen ist Aufgabe eines jeden Freiheitsfreunds. Nur so wird es auf lange Sicht für uns möglich sein, sich aus diesen uns angelegten Fesseln zu befreien. Dieses Blog widmet sich der politischen Philosophie des Libertarismus, welche sich als einzige konsequent und dezidiert für die Freiheit des Individuums, des Selbsteigentums und gegen obrigkeitsstaatliche Unterdrückung und Willkür einsetzt. Die Maxime dabei lautet: Maximale Freiheit, ohne die Freiheit anderer einzuschränken. Dieses Blog versucht zur Realisierung dieses oft als utopisch abgestempelten Ziels beizutragen. Vorgestellt werden Beiträge aus den verschiedenen Richtungen des Libertarismus, wie etwa der Austrian School of Economics, aber auch aus Richtungen, die punktuell interessante Wege vorschlagen, in ihrer Gänze jedoch abzulehnen sind, wie etwa der Minarchismus.

,,Richtungswechsel! Vom Wege zur Knechtschaft zum Wege zur Freiheit!“

Ebenso von mir zunächst unbemerkt startete vor gut zwei Monaten Freiwillig frei , das durch seine Professionalität und ebenso wie Freitum intellektuelle Kompromißlosigkeit besticht. Zum Selbstverständnis schreiben die Autoren:

Wir sind drei denkende Individuen, die die Meinung teilen, dass es in der Welt
nicht so rund läuft, wie es sollte und könnte. Auf dieser Seite wollen wir uns
untereinander und auch mit anderen austauschen, ob das, was wir als Realität
verkauft bekommen auch wirklich die Realität ist.

Ziel ist es, die wahren Ursachen für Kriege, Hunger und jede Art von Zwang und Gewalt in der Welt zu finden und sie zu benennen. Nur so ist es unserer Meinung möglich, Lösungen zu finden, die auch beständig sein können. Wir stellen unsere Überzeugungen hier zur Diskussion, um so zu sehen, ob sie standhalten. Von allen Teilnehmern an solchen Diskussion erwarten wir ehrliche Neugier und den Willen, die eigenen Überzeugungen in Frage zu stellen, um letztendlich durch den Austausch von logischen Argumenten bereichert zu werden.

„Free Market Ideas“ auf die Fahnen geschrieben hat sich auch Eva Ziessler, deren aktuelles Statement zu den tragischen Ereignissen in Norwegen mich ganz besonders begeisterte!

Und als wäre das nicht alles schon Grund genug zur Freude ist auch der lange vermißte „Opponent“ wieder da – diesmal unter seinem Klarnamen Marco Kanne, aber wie man ihn kennt kein bißchen leisetreterisch!

Wünsche allen Kollegen, mit denen ich auch freundschaftlich verbunden bin, viel Freude beim Vermehren freiheitsfördernder Erkenntnisse und vor allem Spaß. Denn das ist das Geheimnis des Erfolges, wenn man bei all dem Wahnsinn der uns umtost dennoch nicht verbiestert sondern, um mit Horaz zu sprecheh – ridentem dicere verum – lachend die Wahrheit sagen kann!

Advertisements

Written by dominikhennig

26. Juli 2011 um 23:38

Veröffentlicht in Debatte, In eigener Sache

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ich hinterlasse euch mal meine libertären Webadressen: ilja-schmelzer.de/network-de und libertarian.blogsport.de

    Ilja

    20. Oktober 2011 at 12:56


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: